Dresscode fürs Büro – Frauen

Auch bei den Frauen gilt ein Dresscode fürs Büro, bei dem so einige Punkte zu beachten sind. Im Gegensatz zu den Regeln, die beim Mann gelten, haben die Damen jedoch deutlich größere Freiheiten. Bei den Damen kann zum Beispiel eine bunte Bluse oder alternativ eine buntes Top zu einem klassischen Hosenanzug im Büro sehr trendig und keinesfalls deplatziert wirken. Aber auch hier gilt: Desto höher die Position, umso klassischer und dezenter soll die Kleidung ausfallen. Der Spielraum wird dann beim Dresscode fürs Büro auch für die Damen recht eng. Dennoch besteht auch hier die Möglichkeit, mit Accessoires kleine Farbtupfer zu setzen. Das können Schmuck, aber auch ein Tuch oder ein passendes Make-up sein. Doch hier kommt es schnell zu Fehlern. Wenn Frauen zu ihrem Outfit romantische Ohrringe tragen, passt ein kantiges Armband natürlich überhaupt nicht.

Dresscode fürs Büro – Was darf und was darf nicht

Zu knapp sollte das Outfit nie sein. Hüft-Jeans, die zu knapp sind, gelten daher als ein Tabu. Das gilt auch für den Tanga, der schon beinahe aus der Hose kriecht. Unterwäsche sollte in keiner Form sichtbar sein.



  • Nicht mehr als 3 oder 4 Ringe
  • Keine Glitzerstoffe, Rüschen
  • Keine zu kurzen Röcke
  • Trägerlos, Rückenfrei und Spaghettiträger sind ebenfalls zu vermeiden
  • Hautenge Kleidung ist Tabu
  • Zu hohe Absätze vermeiden
  • Knallige Farben sind Fauxpas
  • Tattoos und Piercings unbedingt bedecken

Wie lang sollte der Rock sein
Der Rock steht beim Dresscode fürs Büro immer wieder im Fokus. Zu lang wirkt er oft spießig. Zu kurz hingegen zu billig. Der Rock sollte nie kürzer als eine Handbreite über dem Knie ausfallen.

Unter dem Sakko
Unter dem Sakko dürfen Frauen vieles tragen. Das schließt eine Bluse aber auch ein T-Shirt ein. Entscheiden Sie sich aber für ein T-Shirt oder ein etwas enger anliegendes Teil, ist das Sakko anzubehalten und darf nicht ausgezogen werden. Das Sakko sollte bei direkten Terminen immer zugeknöpft sein. Soll dabei ein Knopf offen bleiben, so immer der unterste.
Übrigens ist der Männerlook bei den Damen im Bereich Dresscode fürs Büro keinesfalls tabu. Die Damen dürfen auch einen Hosenanzug und sogar eine Krawatte tragen.

Dekolletee – Durchsichtige Blusen
Das Dekolletee bitte nie zu tief ausgeschnitten tragen. Immer dezent. Beim Dresscode fürs Büro dürfen Damen durchaus durchsichtige Blusen tragen. Allerdings nur dann, wenn ein Top darunter angezogen wird. Alles andere ist im Büro Tabu.

Schuhe
Bei den Schuhen gilt das gleiche wie den Herren. Bitte tragen Sie keine Billigschuhe mit Plastiksohlen. Das zerstört das Erscheinungsbild. Ebenso ist barfuß in Sandalen beim Dresscode fürs Büro ein Tabu. Zu betonende Verzierungen oder knallige Farben sind ebenfalls NO-GOs.

Handtasche – Aktentasche
Ob Frauen beim Dresscode fürs Büro nur eine Handtasche oder Aktentasche tragen dürfen, ist immer wieder ein heiß diskutiertes Thema. Generell gilt aber: Frauen dürfen sowohl eine Aktentasche als auch eine Handtasche dabei tragen. Sowohl im Büro als auch bei externen Terminen. Ein Rucksack oder eine zu legere Tasche gelten jedoch als ein Fauxpas.

Dresscode fürs Büro – Wenn es im Sommer heiß wird

Auch wenn es im Sommer heiß wird, sollte auf zuviel nackte Haut bei der Arbeit verzichtet werden. Ohnehin verfügen die meisten Arbeitgeber heute über Klimaanlagen. Die Schuhe sollten auch bei hohen Temperaturen nicht nach Strand und Co aussehen. Selbst wenn die Temperaturen über 30 Grad C. steigen, sind Spagettiträger, Hotpants und bauchfrei ein absolutes Tabu bei der Arbeit. MCBlog empfiehlt Kleider. Diese sind besonders luftig und erleichtern die Arbeit bei zu warmen Temperaturen. Gut eignen sich aber auch: Anzug in grauen oder Sandfarben mit einen Chiffon Top, das ruhig farbig ausfallen darf.

Hochoffizieller Dresscode fürs Büro

Gerade bei Banken oder in den gehobenen Positionen gilt der hochoffizielle Dresscode. Dazu gehören klassische Kostüme und Blusen mit gedeckten Farben. Braun, Dunkelblau und Dunkelgrau sind die besten Farben. Alternativ empfiehlt MCBlog ein Kleid, das mit einer passenden Jacke kombiniert wird. Die Rocklänge sollte hierbei das Knie umspielen. Nackte Beine gelten beim hochoffiziellen Dresscode generell als ein Tabu.

Blick auf die Begriffe

Wie auch beim Dresscode fürs Büro bei den Männern, gibt es bestimmte Begriffe. Was dahinter steckt, verraten wir kurz im Folgenden.

Business Casual
Ein Ausdruck, hinter dem sich die normale Alltagsmode für den Arbeitsplatz verbirgt. Umso höher die Position, desto dezenter und besser sollte die Qualität sein. Hose oder Rock zum Jackett. Kombiniert mit Tops, Pullovern oder Bluse. Sehr schön sind hierbei Kaschmir oder Seide. In den unteren Hierarchien sind bei den Damen für den Business Casual Look aber Cord- und Jeanshosen erlaubt.

Smart Casual
Häufig zum Abend oder für externe Termine. Bei diesem Dresscode sollte ebenfalls auf zu legere Kleidung verzichtet werden. Also keine Turnschuhe und Co. Ein edler Rock oder eine Hose, kombiniert mit einem Blazer und einem passenden T-Shirt bzw. Blazer eignen sich hervorragend.

Dressy Casual
Wird ebenfalls am Abend oder bei Veranstaltungen genutzt. Hier gilt: Eleganter als am Tag kleiden. Dezenter und gut platzierter Schmuck gehört hierzu. Unter Umständen kann beim Dressy Casual Look auch das kleine Schwarze richtig sein.