Fashion Blogger

Mittwoch, 13 Mai, 2015

Mode Blogger

Vor Jahren waren Fashion Blogger undenkbar. Heute gehören sie zum typischen Bild im Internet. Und sie haben Einfluss. In vielen Modeshows weltweit sitzen sie bereits in wichtigen Reihen und werden behandelt wie andere VIPs. Der Fashion Blogger hat sich zu einer ganz eigenen Industrie entwickelt. Wer als Mode Blogger bekannt werden möchte, sollte aber nicht vergessen, dass Zeit und Geld dabei investiert werden müssen. Neben einer eigenen Domain, Webspace und diversen Programmen kommt das weitere Equipment wie Kamera, Objekte und Co. dazu. Wer von 0 startet hat es als Mode Blogger nicht einfach. Durchhalten lautet die Parole. Oft ist es ein sehr langer Weg, der zunächst auch von vielen Missgeschicken begleitet wird. Die meisten Fashion Blogger schreiben regelmäßig über neue Fotos bzw. präsentieren mehr Bilder als Text. Im Fokus der Mode Blogger stehen aber auch die neusten Einkäufe, Schnäppchen und Trendteile.

Erfolgreiche Fashion Blogger

Es gibt viele Fashion Blogger. Aber nur wenige sind auch erfolgreich. Zu den erfolgreichsten Mode Blogger gehört wohl die 27-jährige Chiara Ferragni mit ihrem „The Blond Salad“ Blog. Nach Medienangaben soll sie bereits damit Mode-Millionärin sein. Ihr Instagram Account hat mehr Follower als der Dalai Lama.

Zu den großen Fashion Blogger gehört auch Leandra Medine. Mit ihrem Blog „Man Repeller“ verbindet sich das Bloggen rund um Fashion und Co. auch mit Witz und einer guten Portion Ironie.

Nicht zu vergessen: Hanneli Mustaparta. Skandinavischer Stil paart sich mit Modetrends. Sie ist alles in einem: Model, Fotografin und Fashion Blogger(in). Dabei legt Hanneli auf eine ganz eigene Richtung wert. Damit hat die Mode Blogger Erfolg.

Weitere Fashion Blogger mit Erfolg

Ebenso attraktiv und erfolgreich wie Hanneli ist auch Aimee Song. Sie betreibt den Blog „Song of Style“. Zunächst fing es mit Interieur Posts an. Doch schnell erkannte Aimee, das ihre Style-Posts der eigentliche Renner waren. Heute bietet sie einen Allround-Blog an.

Natürlich gibt es auch in Deutschland erfolgreiche Fashion Blogger. Hier sind Carl Jakob Haupt und David Kurt Karl Roth zu nennen. Sie betreiben den Männerblog „Dandy Diary“ und greifen dabei schon einmal zu gewagten Szenen. Dreckige Skandale gehören zum Blog dazu, machen ihn aber auch so erfolgreich.

Erfolgreich und mit hohem Bekanntheitsgrad sei hier auch der Les Mads Blog von Jessica Weiß und Julia Knolle (siehe Bild oben rechts) zu nennen. Gestartet sind die Fashion Blogger im Jahre 2007. Heute gehört er als Vorzeigeblog zum erfolgreichen Aushängeschild der Szene. 2010 wurde der Modeblog mit dem Lead Adward ausgezeichnet und 2011 für den Grimme Online Adward nominiert. Unser Artikelbild zeigt aber auch Mahret Kupa, eine ebenfalls erfolgreiche Mode Bloggerin, die ihren Blog unter mahretkupka.de betreibt.

Zu erwähnen seien aber auch Ksenia Lapina und Mario Tino. Beide betreiben in Hamburg den „Fashionjunk“ Blog mit viel Erfolg. Im Fokus steht Streetstyle. Gegensätzlich dazu ist Anna Frost. Sie betreibt seit einigen Jahren den Blog „Fashion Puppe“ und war auch schon einmal in einem Werbespott zu sehen.

Keine Modeschau ohne Fashion Blogger

Vor einigen Jahren noch, gab es den Ausdruck Fashion Blogger auf den angesagten Shows der Modebranche kaum. Heute hingegen findet sich dieser bereits zum Ankreuzen auf den Anmeldeformularen. Die Mode Blogger werden herzlich begrüßt und auch mit Goody Bags versehen. In Deutschland dürfte es wohl an die 5.000 – 6.000 aktive Fashion Blogger geben. Allerdings können nur wenige Mode Blogger davon leben. Schätzungshalber 2 – 4 Prozent. Viele Blogger haben mittlerweile die gleichen Privilegien wie Moderedakteure der bekannten Print-Magazine. Wer jedoch davon leben möchte bzw. muss, wird schnell merken das Fashion Blogger wie jeder andere, früh morgens aufstehen und bis spät abends arbeiten. Leichtes Geld lasse sich damit nicht mehr verdienen. Überwiegend handelt es sich um junge Frauen, die sich professionell selbst mit den unterschiedlichsten Outfits auf ihren Blogs in Szene setzt. Vereinzelt lassen sich aber auch immer wieder Männer erkennen. Meistens beginnen Mode Blogger jedoch aus Spaß. Es ist zunächst ein Hobby, aus dem sich im Laufe der Zeit ein ernsthafter Job entwickeln kann.

Goody Graber als Gegensatz

Wo Sonne ist, da ist auch Schatten. Das gilt natürlich auch für die Mode Blogger. Während die Modebranche in der letzten Zeit die Fashion Blogger mit teuren Geschenken auf Events versorgt, haben das auch andere erkannt. So hat sich eine neue Blog-Sparte, die sogenannten Goody Grabers entwickelt. Sie nutzen das Bloggen vor allem, um auf Events und an die Geschenke zu gelangen.

Artikelbild Vorschau: Mainstrem- Flickr.; 2. Bild: Re:publika – Flickr.