Fashion goes Green

Nachhaltigkeit ist überall. Der Begriff schwirrt uns fast täglich um die Ohren und ermahnt uns, bei Lebensmitteln, Kosmetik und anderen Artikeln des täglichen Bedarfs stärker auf Biosiegel und Fair Trade-Kennzeichen zu achten. Und auch in der Fashion Welt ist der Green Trend angekommen und Öko Mode ist absolut auf dem Vormarsch. Sogar die Berlin Fashion Week stand Anfang des Jahres ganz unter dem grünen Motto.

Gesundheit und Fairness sind bei Öko Mode hoch im Kurs

Die Textilindustrie macht mit vielen Skandalen auf sich aufmerksam, was schlechte Arbeitsbedingungen in den Produktionsländern und Giftstoffe in der Kleidung selbst angeht. Fast unvorstellbar ist beispielsweise die Menge an Giften, die für die Herstellung von Baumwolle für Shirts und Pullover verwendet wird – und ein Teil dieses Gifts landet vor allem bei Billig-Kleidung auch auf der eigenen Haut. Vorrangig diese Billig-Kleidung ist es auch, die in Niedriglohnländern unter menschenunwürdigen Bedingungen produziert wird. Um dem ein Ende zu setzen, ist Öko Mode genau der richtige Trend, denn es geht dabei nicht nur um biologisch produzierte Materialien, sondern auch um fair gehandelte Produkte und gerechte Arbeitsbedingungen.

Öko Mode ist jetzt auch trendy

Leinengewänder, sackähnliche Kleider und seltsame Hanffasern – das ist es, was im ersten Moment mit Öko Mode verbunden wird. Doch dieser grüne Look war einmal. Heute ist Öko Mode genauso trendy, wie andere Kleidungsstücke auch und sogar preislich gibt es keinen großen Unterschied mehr. Auch internationale Fashion Designer wie Giorgio Armani zum Beispiel haben sich dem Öko Trend verschrieben und stellen ganze Kollektionen aus nachhaltig produzierten und fair gehandelten Materialien her. Der High Fashion Faktor leidet darunter nicht. Und selbst H&M oder C&A setzen zunehmend auf Bio-Baumwolle bei ihren Produkten. Die meiste Öko Mode wird allerdings von kleinen Labels produziert, die sich in Modemetropolen wie Berlin gegründet haben und ihre Materialherkunft und Produktionswege ganz genau selbst überprüfen.
Viele internationale Stars setzen bereits auf Öko Mode, so zum Beispiel Natalie Portman oder Kate Hudson. Und wenn sogar die internationale Modekritikerin Suzy Menkes befindet, dass Grün das neue Schwarz ist, dann muss an diesem Trend wohl etwas dran sein.

 

Edler und auffallender Strickpullover vom Fair Trade Cashmere Label. Eine tolle Wahl für die kommenden Tage vor dem Kamin. Besonders die Brusttasche wird bei diesem aufwendigen Strickpullover zum Eyecatcher.

So macht Green Fashion richtig Freude. Viele neue Modelle sollen 2015 auf den Markt kommen und für frischen Wind sorgen. Wie lange sich der Trend halten wird, bleibt aber abzuwarten. Derzeit interessieren sich viele Käufer für Green Fashion und Fair Trade Kleidung. Nicht zuletzt aufgrund der letzten Skandale, die durch die Medien transparent gemacht wurden.

 

[Artikel-Bild: Amy Clarke/Flickr.]