Hollister erlaubt den Gang zur Toilette

Donnerstag, 22 August, 2013

Vor einiger Zeit ging ein Raunen durch die Mode und Presse Welt. Grund war der US-Händler Hollister, der mit seinen Mode Geschäften weit verbreitet ist. So hieß es, der Mode Händler verbiete seinen Mitarbeitern den Ganz zu den Toiletten. Zudem seien dabei auch Kontrollen erfolgt. Auch in Deutschland gab es bei dem Mode Geschäft Hollister in Frankfurt bei den Mitarbeitern sehr gerne Kontrollen. Immer gegen Ladenschluss wenn die >>Overnighter< < gekommen sind. So nennt man bezeichnend die Mitarbeiter des Mode Händlers, die in der Nacht die Regale auffüllen und neu gestalten. Schon damals wurden Gerüchte laut, das bei jedem Toilettengang ein Wachmann zur Sicherheit mitkam. Seine Aufgabe soll unter anderem in der Kontrolle der Toilette bestanden haben. Nach dem WC-Gang prüften die Wachleute die Toilette und spülten teilweise sogar nach. Nun könnte man meinen es gehe bei den Kontrollen vor allem um Mode. Also Klamotten, die ein Mitarbeiter vielleicht gerne einmal so ausprobiert. Doch falsch gedacht. Anlass für diese etwas merkwürdig anmutenden Kontrollen war nicht die Mode von Hollister, sondern die zahlreichen Beschädigungen und Verstopfungen in den Toiletten selbst.

Kontrollen erfolgen bei Hollister oft

So kam es häufig zu Beschädigungen an den Toilettentüren und selbst Verstopfungen standen anscheinend an der Tagesordnung bei Hollister. Die Kontrollen gingen sogar soweit, dass sich der Betriebsrat einmischte und mit einer einstweiligen Verfügung drohte. Doch kurz vor dem Termin beim zuständigen Arbeitsgericht, erklärte der Mode Händler, dass man die Kontrollen zunächst aussetzen werden. Hollister, der zu Abercrombie & Fitch gehört, stand aber nicht das erste Mal deswegen in Kritik. Zuvor gab es im Mode Geschäft schon erheblichen Diskussionsbedarf um die Überwachungsmethoden. Zuvor ging es um Taschenkontrollen, die zu großem Ärgernis bei den Mitarbeitern führten. Hollister scheint aber kein Unbekannter vor Gericht auch in anderen Sachen zu sein. So wurde bekannt, dass gegen den Mode Händler eine Handvoll weiterer Verfahren anhängig ist. Dabei gehe es vor allem um die ständige Neubefristung von Verträgen. Eine Fortsetzung in dieser Mode Affäre folgt sicherlich …

In Österreich

Doch auch mit Blick auf Österreich scheint Hollister immer gerne in den Blickpunkt der Öffentlichkeit zu geraten. Hier heißt es indirekt, das Alte und Dicke nicht willkommen sein. Das Prinzip Sex Sells soll hochleben. Das gilt im Übrigen nicht nur für die Kunden.- Auch die Mitarbeiter müssen wie dem Laufsteg entsprungen aussehen. Bewerber, die diesem Ideal nicht entsprechen, hätten keine Chance bei Hollister. In diesem Fall bleibt nur die Wahl auf andere Stellenangebote in Österreich. Hierzu empfiehlt sich die Job-Suchmaschine http://www.jobtonic.at/, mit der sicherlich eine vakante Stelle schnell gefunden ist.

Schlagwörter: ,