IKEA macht Mode

Sonntag, 27 November, 2016


Die Schweden sind doch verrückt, denken viele. Doch nun macht IKEA nicht nur auf Möbel und Dekoration, sondern auch auf Mode. Zunächst soll es sich dabei jedoch nur um ein kleines Sortiment handeln. Farbenfrohe T-Shirts machen den Anfang der Ikea Modelinie, die zugegeben, nicht wirklich edel ist. Auffällige Prints sollen aber Käufer anziehen. Und Prints waren in den letzten Jahren immer wieder ein Modetrend, der viele Käufer faszinierte.

ikea-mode

Mode bei IKEA

Damit die eigene Modelinie wahr wird, kooperiert das Möbelhaus mit dem britischen Designer Kit Neale. Daraus entstanden ist zunächst eine limitierte Kollektion mit dem Namen SPRIDD. Ob IKEA wirklich Mode kann, wird sich aber erst in den nächsten Monaten zeigen. Käufer werden sich für die Print Designs finden lassen. Doch werden diese es auch wagen, das farbenfrohe T-Shirt mehr als nur einmal zu tragen?

Der Designer Kit Neale gilt als sehr umstritten und beliefert vor allem eine Zielgruppe. Für viele dürfte daher die IKEA Mode zunächst gar nicht in Frage kommen. Der Designer ist vor allem im Elektro und Hip-Hop unterwegs, mit hochwertiger Mode aber weniger vertraut. Aber das braucht es bei IKEA auch nicht. Hier geht es um den Preis, und der muss vor allem billig sein. Passend dazu übrigens auch das Motto von IKEA bei dieser Modelinie: Don´t Think – Dance (Nicht nachdenken, tanzen).

Nicht nur T-Shirts

Neben den Modeprodukten will IKEA mit dem Designer auch Seesäcke, Zelte und Brotdosen offerieren. Die neue Mode der Schweden ist bei uns in Deutschland aber erst ab Februar 2017 erhältlich.

 

 

Bildquellenangabe:Stephanie Hofschlaeger  / pixelio.de