Lust und Laune auf Bondage und BDSM

Mode ist so vielfältig, dass sie auch in unserem Sexualleben eine wichtige Rolle spielt. Dabei denken wir sofort an Dessous, High-Heels und viele andere kleine Textilstücke, die unsere Lust tausendfach verstärken können. Neben den klassischen Lustantörnern aus Textil, wird in Deutschland und Europa zunehmend auch eine andere Moderichtung gekauft. Dann geht es um BDSM und Bondage Artikel, die längst in den Betten der Deutschen angekommen sind. Dabei gehört eine Grundausstattung schon beinahe zu einem Standard.

Das muss Mann – Frau einfach haben

BDSM, Bondage, noch immer verbinden viele damit die harten Spiele, mit Schmerzen, wo es um Unterwerfung und Demütigung geht. Natürlich gehört das auch in diesen Bereich. Vergessen wird dabei aber gerne das Softe, dass es eben auch im BDSM gibt. Rollenspiele, bei denen die Lust im Vordergrund steht, Schmerzen müssen nicht grundsätzlich zu diesen Fantasien gehören. Oder denken wir an die Fetische, die jeder von uns in sich trägt. Der eine liebt die kleinen Frauenfüße, der andere Lack und Leder und dann gibt es noch das Spanking, also die kleinen lustvollen Schläge die mit der flachen Hand, mit einer Gerte oder auch eine Peitsche auf den Po oder die Fußsohlen erfolgen können.
Die Lust der Deutschen an genau diesen Spielen ist in den letzten Jahren deutlich gewachsen. Und noch etwas ist zu beobachten. Was früher ein absolutes Tabu-Thema war, wird heute gerne sogar beim Kaffeeklatsch angesprochen. BDSM ist Alltagstauglich geworden. Die passende Mode und das lustvolle Spielzeug gehören wie ganz selbstverständlich auch in unser Schlafzimmer.

Manchmal sind es die kleinen Dinge

Der BDSM Bereich ist so facettenreich, das nicht nur Peitschen und Lack damit zu verbinden sind. Auch SM-Masken, Halsbänder, sinnliche Fesselspiele und vieles andere gehören dazu. Passende Kleidung findet sich dabei in den unterschiedlichsten Nuancen und muss keinesfalls nur aus Lack und Leder bestehen.
Wer bisher diesen Bereich aus seinem Intimleben ferngehalten hatte, sollte unbedingt einmal einen näheren Blick riskieren. Es kann sich durchaus lohnen.