Männer & Shorts

Schon seit Langem fragen wir uns, wie kann ein Mann in kurzen Hosen herumlaufen. In der Modewelt gilt es bis heute noch als Faux Pas. Teilweise gibt es sogar schon kurze Hosen für Männer, die fast die gleiche Länge wie ein Minirock bei Damen haben. Und ja, es gibt Männer, die tragen so etwas. Nicht umsonst betiteln große Magazine und Modemacher das immer wieder mit dem gleichen Satz. Mut vor Stil. Wer als Mann kurze Hosen trägt, wagt das ästhetisch Unfassbare. Zwar beweist er Mut, doch Stil und die Eleganz geht dabei verloren. Viel schlimmer könnte da noch das Tragen einer Jogginghose in der Öffentlichkeit sein.

Die Temperaturen steigen im Sommer. Männer haben es wirklich nicht leicht. Während Frauen beinahe fast gar nichts tragen dürfen, haben Männer eine schwere Last zu bürden. Wer dennoch eine kurze Hose tragen möchte, wir nur wenig erst genommen. Und eine kurze Hose im Büro gilt generell als Faux Pas. Grundsätzlich gilt im Büro auch bei hohen Temperaturen die Kleiderordnung. Wer eine kurze Hose trägt, verliert seinen Anspruch an Stil und Niveau. In der Öffentlichkeit ist der Anblick entblößter Männerwaden einfach unerwünscht. Sind die Beine zudem noch rasiert, kommt schnell ein falscher Verdacht auf.

Kurze Hose, Männer ohne Kompetenz

Doch wo darf man nun kurze Hosen tragen? Die Frage ist schnell beantwortet. Im Bett und beim Baden. Alles andere beweist mehr Mut als Stil. Mit kurzer Hose geht auch die Autorität verloren. Hier spielen viele psychologische Punkte eine Rolle. Steht ein Vorgesetzter oder Kundenberater in kurzer Hose vor dem Kunden, wird dieser nicht ernst genommen. Gleichzeitig wird sogar die Kompetenz infrage gestellt. Man stelle sich einmal nur Polizisten in kurzen Hosen vor. Keiner würde mehr unsere grünen oder blauen Männer ernstnehmen. Alleine der Anblick würde ein Gelächter hervorbringen. Kurze Hosen haben immer etwas Tugendhaftes und Unbeschwertes. Sprechen also gegen Kompetenz und Autorität. Damit ist der Weg ganz klar. Weg mit kurzen Hosen und hin zur Klimaanlage. Ohnehin muss der Arbeitgeber seit den neuen Richtlinien in Deutschland den Arbeitnehmern eine „kühle“ Umgebung (ab 26 Grad C.) beim Arbeiten ermöglichen.

Ein schöner und humorvoller Thread im Internet war zu diesem Thema zu finden. „Wer als Erwachsener öffentlich kurze Hosen trägt, sollte bitte auch konsequenterweise eine Holzente hinter sich herziehen.“ (Zitat Silvereisen vom 18. Jun, 2013).

Foto: Schon seit Langem fragen wir uns, wie kann ein Mann in kurzen Hosen herumlaufen. In der Modewelt gilt es bis heute noch als Faux Pas. Teilweise gibt es sogar schon kurze Hosen für Männer, die fast die gleiche Länge wie ein Minirock bei Damen haben. Und ja, es gibt Männer, die tragen so etwas. Nicht umsonst betiteln große Magazine und Modemacher das immer wieder mit dem gleichen Satz. Mut vor Stil. Wer als Mann kurze Hosen trägt, wagt das ästhetisch Unfassbare. Zwar beweist er Mut, doch Stil und die Eleganz geht dabei verloren. Viel schlimmer könnte da noch das Tragen einer Jogginghose in der Öffentlichkeit sein.

Die Temperaturen steigen im Sommer. Männer haben es wirklich nicht leicht. Während Frauen beinahe fast gar nichts tragen dürfen, haben Männer eine schwere Last zu bürden. Wer dennoch eine kurze Hose tragen möchte, wir nur wenig erst genommen. Und eine kurze Hose im Büro gilt generell als Faux Pas. Grundsätzlich gilt im Büro auch bei hohen Temperaturen die Kleiderordnung. Wer eine kurze Hose trägt, verliert seinen Anspruch an Stil und Niveau. In der Öffentlichkeit ist der Anblick entblößter Männerwaden einfach unerwünscht. Sind die Beine zudem noch rasiert, kommt schnell ein falscher Verdacht auf.

Kurze Hose, Männer ohne Kompetenz

Doch wo darf man nun kurze Hosen tragen? Die Frage ist schnell beantwortet. Im Bett und beim Baden. Alles andere beweist mehr Mut als Stil. Mit kurzer Hose geht auch die Autorität verloren. Hier spielen viele psychologische Punkte eine Rolle. Steht ein Vorgesetzter oder Kundenberater in kurzer Hose vor dem Kunden, wird dieser nicht ernst genommen. Gleichzeitig wird sogar die Kompetenz infrage gestellt. Man stelle sich einmal nur Polizisten in kurzen Hosen vor. Keiner würde mehr unsere grünen oder blauen Männer ernstnehmen. Alleine der Anblick würde ein Gelächter hervorbringen. Kurze Hosen haben immer etwas Tugendhaftes und Unbeschwertes. Sprechen also gegen Kompetenz und Autorität. Damit ist der Weg ganz klar. Weg mit kurzen Hosen und hin zur Klimaanlage. Ohnehin muss der Arbeitgeber seit den neuen Richtlinien in Deutschland den Arbeitnehmern eine „kühle“ Umgebung (ab 26 Grad C.) beim Arbeiten ermöglichen.

Ein schöner und humorvoller Thread im Internet war zu diesem Thema zu finden. „Wer als Erwachsener öffentlich kurze Hosen trägt, sollte bitte auch konsequenterweise eine Holzente hinter sich herziehen.“ (Zitat Silvereisen vom 18. Jun, 2013).

Foto: Terodáctila / Flickr.com