Modelabel Banecki

Einige mögen sich vielleicht noch an den Ex-Werder-Profifußballer erinnern, der aktuell in der Regionalliga Nord beim BSV SW Rehden spielt. 2011 hat Banecki sein eigenes Modelabel gegründet mit dem etwas merkwürdigen Namen „Weserpiraten“. In den Anfängen bestand nur eine fixe Idee. Im Laufe der letzten 2 Jahre hat sich aber alles strukturierter entwickelt. Zusammen mit einem Designer und einem Bekannten entwirft Banecki bei den Weserpiraten T-Shirts und Armbanduhren. Der Vertrieb erfolgt über eine Webseite.

Mode mit Bremen verbinden

Banecki gibt an, dass die Entwürfe mit der Stadt Bremen verbunden werden sollen. Ähnliche Ansätze fand man bereits bei anderen Designer. Mit dem Erfolg, dass die Modelabels nach einiger Zeit verschwanden. Auch hier scheint die Käuferschaft sehr begrenzt zu sein. Nicht jeder möchte schließlich Mode oder Accessoires tragen, die mit der Stadt Bremen oder dem Begriff Weser verbunden sind. Dafür sind die beide Begriffe einfach nicht modisch genug. Das Banecki von seiner Nebentätigkeit als Modeschöpfer nicht leben kann, überrascht da weniger. In einem Interview gibt er an, das er erstaunt wäre, wenn  ein Kunde aus Österreich eine Uhr bei ihm bestellen würde. Eine solche Aussage lässt die ganze Nebentätigkeit von Banecki nicht wirklich professionell erscheinen. Dennoch scheint es dem Ex-Werder-Profi Spaß zu machen. Und bekanntlich ist das ja auch, was zählt. Wir haben einmal einen Blick auf die Kollektion geworfen.

Blick auf das Design

Leider hat es Banecki versäumt, das Geschäft richtig anzugehen. So findet sich unter der Seite mit der Endung .de eine private Seite. Die Modelinie ist also nur unter der .com Seite vorzufinden.
Der Name ist sicherlich schwierig. Das Labeldesign gefällt uns sehr gut, passt aber jedoch nicht zum Namen und steht damit im Widerspruch. Auch das Präsentieren von T-Shirts will noch gelernt werden. So werden diese für 29,95 Euro angeboten. Auf den Fotos befindet sich als Hintergrund eine Hauswand. Die T-Shirts selbst sind mit sichtbaren Kleber in unterschiedlichen Farben aufgeklebt. Auf einigen Fotos sind diese noch nicht einmal gebügelt. Ein absolutes No-Go. Was hat man sich dabei bloß gedacht???