Modetrend Transparenz

Sonntag, 20 Juli, 2014

Bereits in der aktuellen Sommersaison ist Transparenz schwer angesagt und auch auf dem Runway zeichnet sich gerade ab, dass uns dieser Modetrend noch erhalten bleiben wird. Grund genug also, die Frage zu klären, wie man Transparenz eigentlich trägt, ohne dass plötzlich nur noch nackte Haut sichtbar ist und welche Kombis dazu am besten aussehen.

Transparenz darf nie billig wirken!

Eines ist besonders bei Transparenz, die ja naturgemäß etwas tiefere Blicke freigibt, besonders wichtig: Das Styling darf nie billig aussehen! Die komplett durchsichtigen Outfits ohne etwas darunter funktionieren ausschließlich auf dem Laufsteg und nicht auf der Straße.

Elegante-Transparenz

Niedlicher und romantischer Pulli. Transparenz mit verspielten Stoffeinsätzen und zusätzlichhen Schmucksteinen als Eyecatcher. Merh Infos mit Klick aufs Bild!

 

Besser ist es romantisch, filigran und weiblich. Alltagstauglich wird der Trend, wenn noch eine Lage Stoff unter dem transparenten Kleidungsstück getragen wird: Also ein zartes Hemdchen oder einen Bustier in Nude unter der Chiffonbluse zum Beispiel. Auch in verführerischem Schwarz funktioniert der Trend und sieht dabei dann noch ein wenig sexier aus. Wer ganz besonders mutig ist, der trägt nur einen farblich passenden BH unterm transparenten Kleid. Werden mehrere transparente Stoffe übereinander geschichtet, wird der Look blickdichter und wirkt dabei trotzdem noch fragil und luftig. Besonders spannend sind bodenlange Abendkleider, die zwar hochgeschlossen und fast bieder wirken – aber eben durch ihre Transparenz noch eine ganz besondere und etwas verruchte Note erhalten.

Bluse-Transparenz

Wunderschöne Seidenchiffonbluse, transparent und mit verspielten Rüschen. Klick führt zu mehr Infos …

Komplettlook oder lieber halbtransparente Outfits?

Nicht jeder fühlt sich im komplett transparenten Look wohl, keine Frage. Daher lautet die gute Nachricht, dass auch mit halbtransparenten Outfits schon trendige Effekte gesetzt werden können. Blusen zum Beispiel, die nur an der Taille mit einem durchsichtigen Streifen den Blick freigeben oder auch Spitze als Material der Wahl sind wesentlich zurückhaltender als Transparenz von Kopf bis Fuß und verleihen dem Styling trotzdem eine Extraportion Sexappeal. Auch kann ein Chiffonrock über dem kurzen Mini nach Rock-Chic aussehen und dennoch angezogen wirken. Wichtig ist dabei, dass Problemzonen kaschiert und nur die wirklich vorzeigbaren Körperstellen durch Transparenz betont werden sollten. Außerdem muss der Rest des Outfits bei einem transparenten Teil seriös und bedeckt bleiben, sonst wird der Look zu aufregend und schnell stillos statt stylish. Trotzdem gilt sowohl im Sommer als auch im kommenden Herbst: Transparenz ist nicht mehr nur etwas für die ganz Mutigen unter uns, sondern fühlt sich jetzt in jedem Kleiderschrank wohl.