Upcycling Mode aus der Altkleidersammlung

Immer wieder kam der Trend hervor. Nun ist er wieder da. Mode, die so gar nicht wie aus der Altkleidersammlung wirkt. Der Trend hier zu Lande nennt sich Upcycling Mode. Wie der Name es schon sagt, geht es dabei um gebrauchte, also getragene Mode, die wiederverwertet wird.

Ausgediente Kleider fallen dabei in den Blickpunkt der Jung-Designer. Der Trend war in den letzten Jahren immer mal wieder hervorkommend. Ob er sich diesesmal durchsetzen kann, bleibt jedoch fraglich.

Upcycling Mode und der Trend

Aus Upcycling Mode soll praktisch hochwertige Mode für gehobene Ansprüche stehen. Was als Erstes nach einem vollkommenden Widerspruch klingt, muss es keinesfalls sein. Schon 2003 versuchte sich das Label >>Globe<< an dieser Idee. Dabei sollte Kleidung aus Zeltplanen, Armeekleidung, Segeln und anderen Stoffen wieder zur trendigen Mode werden. Und das zu fairen Bedingungen. Der Erfolg lässt sich aber bislang bei diesem fragwürdigen Projekt noch nicht erkennen. Dennoch versuchen sich Jung-Designer erneut. Wobei man diesesmal mehr Wert auf das Material setzt, um so wirklich hochwertige Upcycling Mode designen zu können. So wird mit dem Begriff Upcycling Mode auch das Label Schmidttakashi aus Berlin erwähnt. Altkleider und Stoffreste werden dabei manchmal wahllos zerschnitten und wieder zu einem hochwertigen Designer Mode Stück zusammengefügt. Einige Labels konzentrieren sich auch auf die Verschnitte, die gerade bei Massenproduktionen in hoher Zahl anfällen. Diese werden aufgekauft und für eine eigene Produktion verwendet. So zum Beispiel beim Label Aluc. Die Kreativität dabei ist grenzenlos. Die Frage jedoch bleibt, ob das Publikum letztlich Upcycling Mode aufnehmen wird. Die Begeisterung ist groß. Doch Begeisterung lässt nicht unbedingt auf Kaufinteresse stoßen. Immerhin ist es aber auch ein Weg, für Jung-Designer über Upcycling Mode an günstige Stoffe zu gelangen. Doch das kann gerade bei hochwertiger Mode zur Belastung führen.

Fakt ist aber, die Designer und Labels zaubern aus Upcycling Mode wahrlich farbenprächtige und teilweise sogar hochwertige Mode. Neue Looks mit unglaublichen Farben und sensationellen Mustern lassen durchaus das Mode Herz der Käufer höher schlagen. Vorwiegend richtet sich das Angebot an Frauen. Auch das britische Modelabel Goode One versucht sich mit Upcycling Mode. Doch auch hier stellt sich die Frage, wollen anspruchsvolle Kunden wirklich bewusst Designs aus der Altkleidersammlung tragen? Als kurzzeitiger Trend scheint Upcycling Mode sicherlich interessant. Doch um wirklich einen Markt ansprechen zu können, scheint das Konzept nicht passend.

Grüne Mode wird akzeptiert, doch dabei darf kein Gefühl aufkommen, das es in Verbindung mit der Altkleidersammlung oder identischen Betonungen liegt. Es mag ein zeitgemäßer Lifestyle sein. Doch sich für einen Mode Trend zu interessieren und diesen später tatsächlich zu tragen, sind zwei völlig unterschiedliche Paar Stiefel. Insofern betrachten wir Upcycling Mode als kurzzeitigen Trend, der sicherlich auch in den nächsten 10 Jahren immer mal wieder hervorkommen wird. Der Reiz scheint aber schon verloren gegangen zu sein.

Foto: Rainer Sturm / pixelio.de